Mittwoch, 26. März 2014

3. J. -Werbe Agentur in Lagos- Schneiderei Geschäft in Libyen.


In Nigeria habe ich in der Werbung gearbeitet für Radio, Fernsehen, Zeitungen. Wir haben Jahresberichte gemacht, Prognosen. Nein, ich habe nicht selber Bildmaterial gemacht. Das haben andere gemacht. Ich habe das Bildmaterial unseren Kunden gebracht, um zu besprechen, ob sie das
 gut finden. Danach haben wir es in Radios, Zeitung oder Fernsehen publiziert. Diese Arbeit habe ich
 3 Jahre gemacht, dann bin ich nach Libyen gegangen.

1983 kam ich nach Libyen.


Ich konnte nicht weiter in der Werbung arbeiten, weil sie in Libyen arabisch sprechen und sowieso bekamen wir nicht für jeden Beruf eine Arbeitserlaubnis.
Deswegen, wenn du nach Libyen gehst, musst du Handarbeit machen um gut Geld zu verdienen. Wenn du im Büro arbeitest, wirst du nicht gut bezahlt.
Deswegen habe ich schneidern gelernt.
Erst habe ich gelernt, dann habe ich eine Nähmaschine gekauft und einen eigenen Betrieb aufgemacht.

Du mietest einen Raum, stellst deine Maschine hinein und bezahlst Miete.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu arbeiten, wenn die Menschen selber kein Geld haben suchen sie jemanden, der einen Raum hat und die Maschine kauft und teilen sich den Verdienst.
Aber ich habe meine eigene Maschine gekauft und arbeitete selbständig. Ich habe nur Miete bezahlt für den Laden.

Ich habe mich auf das Nähen von saudiarabischer Kleidung – lange Gewänder -  und Schals spezialisiert.

In Libyen habe ich von 1985 bis 2011 gearbeitet, dann musste ich Libyen verlassen.
Es war mein Zuhause geworden. Viele kannten mich da.

Meine Familie, ich habe eine Frau und einen Jungen, sind in Nigeria. Solange ich in Libyen war konnte ich sie finanziell unterstützen, weil ich immer Arbeit hatte und es war mein eigener Betrieb.
Deswegen brauchte mir keiner Almosen geben.
Ich konnte meine Miete bezahlen und es blieb Geld über für meine Familie.
Damals konnte ich meiner Familie Geld schicken, ich sagte: nehmt, nehmt. Jetzt: nichts. Das ist ein großes Problem.

Für meine Familie ist es schwer, dass ich keine Arbeitserlaubnis in Europa habe.
Mein Junge ruft immer an und sagt: ich brauche einen Computer, ich brauche dies und das. Und ich verspreche ihm, und sage immer: mach’ dir keine Sorgen, mach’ dir keine Sorgen.
Vor 2-3 Tagen hat er mich angerufen wegen des Hauses, in dem sie wohnen, sie brauchen Miete,  Essen.
Und ich antworte immer: mach’ dir keine Sorgen, mach’ dir keine Sorgen und hoffe, dass vielleicht später alles besser wird. Mein Junge ist 7 Jahre alt.

Fragst du mich wirklich ob es wichtig ist, Arbeit zu haben?
Was heißt wichtig?
Wenn ich nicht arbeite, wird mir niemand was geben. Wenn ich nicht arbeite, habe ich kein Geld.
Wie soll ich meiner Frau helfen, meinem Jungen zur Schule zu gehen, sie brauchen Geld.

Ich muss mich um sie kümmern und habe eine Schwester und einen Bruder, die älter sind, um die muss ich mich auch kümmern. Das macht mir Sorgen, sie brauchen Hilfe.

Ich bete, dass die Dinge sich ändern. Ich werde älter und vergeude die Zeit. Ich bin 52 Jahre alt.
Das wichtigste im Leben ist die Haltung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen